Perfekt-Kochen.de

Die gängigsten Fleischarten

Gängig in der Küche sind sowohl Rind- als auch Schweinefleisch. Dazu gesellt sich das Geflügel, das gern in Form von Hähnchenfleisch verwendet wird. Heute ist bekannt, dass die roten Fleischsorten, eben Rind und Schwein, maximal dreimal wöchentlich verwendet werden sollten und anstelle dessen lieber Hähnchenfleisch verwendet werden sollte. Daher hat der Verbrauch an Hähnchenfleisch in der Küche in den letzten Jahren auch stark zugenommen. Wenig Fett, viel hochwertiges Eiweiß, das sind die Eigenschaften, die der dritte Klassiker in der Küche als Fleischsorte mit sich bringt.

Weitere Fleischsorten, die in der Küche gängig sind

Das Kaninchen ist in deutschen Küchen etabliert, allerdings nicht mehr so breitflächig akzeptiert wie Rind, Schwein und Huhn. Das Lammfleisch hat sich in unseren Küchen etabliert, seit durch Reisen auch die eigenen Kochgewohnheiten gewandelt wurden. Während der Hammel mit seinem sehr intensiven Geschmack eher der südeuropäischen und asiatischen Küche erhalten blieb, hat sich das Lamm in unserer Küche etablieren können.

Viele Fans von Wild lieben Reh- sowie Wildschweinfleisch. Beide Fleischsorten weisen eine intensive Färbung und auch einen sehr starken Eigengeschmack auf, was an der Ernährung und Lebensweise der Tiere liegt. Besondere Zubereitungsarten lassen das Wild für viele Gourmets zu einer echten Delikatesse werden.

Exoten, die im Rahmen der Globalisierung in unsere Töpfe finden

Antilopenfleisch und Kängurufleisch sind für unsere Gaumen Exoten, die allerdings im Rahmen der Fernreisen und der insgesamt stattfindenden Globalisierung auch in unseren Küchen, wenn auch noch selten, Verwendung finden. Auch Straußenfleisch gehört zu den eher exotischen Fleischarten und ist inzwischen in verschiedenen Restaurants sowie auch im Fachhandel - oftmals erst auf Bestellung - erhältlich.

Zubereitung von Fleisch

Faustregel hier ist, dass das Fleisch eine umso speziellere Behandlung vor und bei der Zubereitung benötigt, je eigener und intensiver der Eigengeschmack ist. Während Geflügel beispielsweise mit recht geringem Eigengeschmack sowohl gekocht als auch gebraten oder gegrillt werden kann und sich mit vielen Gewürzen zubereiten lässt, ist dies beispielsweise bei Wild schon anders.

Wild benötigt eine gute Vorbehandlung, eventuell sogar eine Beizung, um für Gourmets überhaupt schmackhaft zu werden. Der Strauß als Alternative zum heimischen Geflügel wird wiederum als geschmacklich zwischen Geflügel und Wild liegend beschrieben und muss auch eine andere Behandlung als das uns geläufige Geflügel erfahren.