Perfekt-Kochen.de

Kochen und Braten

Kochen und Braten haben gemeinsam, dass Nahrungsmittel erhitzt werden, um sie genießbar zu machen und auch die optimalen geschmacklichen Eigenschaften hervorzuheben. Viele Lebensmittel, beispielsweise die Kartoffeln, sind roh ungesund, gekocht oder gebraten aber ein sehr gesunder Genuss mit vielen Nährstoffen.

Was unterscheidet kochen und braten?

Während beim Kochen Wasser zugegeben wird, um das Lebensmittel zu garen, ist es beim Braten das Fett, das hier als Hitzeleiter verwendet wird. Zudem werden beim Braten Röstaromen freigegeben, die dem Lebensmittel den speziellen Geschmack verleihen. Fleisch und auch Kartoffeln erhalten durch das Kochen und Braten einen völlig unterschiedlichen Geschmack und allein durch die Variation der beiden Gararten kann schon Abwechslung in die Küche gebracht werden.

Kann man jedes Lebensmittel kochen und braten?

Generell lässt sich sagen, dass praktisch jedes Lebensmittel gekocht oder gebraten werden kann, ganz nach Wunsch. Während das Kochen allerdings den Eigengeschmack unterstreicht, der bei einigen Lebensmitteln sehr fein ist, wird der Geschmack durch kräftiges Braten etwas intensiver und auch eben durch die Röstaromen kräftiger. Allerdings können nicht nur Kartoffeln und Fleisch sowohl gekocht als auch gebraten werden, auch Gemüse lässt sich sowohl in der einen als auch in der anderen Zubereitungsmethode garen.

Selbst gebratener Spargel ist inzwischen ein Gericht, das durchaus auch in der Sternegastronomie serviert wird und für das vor Jahren nur die sanfte Garung mit Wasser akzeptiert war. Auch bei den Zubereitungsarten ändern sich die Zeiten. Allerdings sollte gerade bei Fisch beachtet werden, dass gerade fettige Fischsorten gekocht zu fettig schmecken können, in der Pfanne zubereitet dagegen sehr gut schmecken.

Geht kochen und braten in jedem Geschirr?

Natürlich ist es sinnvoll, eine geeignete Pfanne im Haus zu haben, um bestimmte Lebensmittel braten zu können. Theoretisch kann aber auch in der Pfanne gekocht oder im Topf gebraten werden, da die Zubereitungsart nicht vom Kochgeschirr, sondern von der Zugabe von Wasser bzw. Fett abhängt.

Das neue braten - relativ fettfrei

Durch neues Kochgeschirr und Zubehör lässt sich das Braten heute bei vielen Lebensmitteln ohne die weitere Zugabe von Fett erzielen. Denkt man an die ohnehin fettigen Frikadellen aus einer Mischung von Schweine- und Rinderhackfleisch, so kann in einer beschichteten und zuvor erhitzten Pfanne die Frikadelle ohne jegliche Zugabe von Fett gebraten werden. Das Eigenfett des Fleisches gibt genug Fett für den Bratprozess frei. Auch die Röststoffe, die sich durch den Bratvorgang ergeben, werden optimal freigesetzt, wenn nur mit wenig Fettzugabe oder sogar ohne zusätzliches Fett gearbeitet wird.

Tipps: Billig Strom Gas