Perfekt-Kochen.de

Rohkost

Für die Ernährung mit Rohkost wird grundsätzlich auf natürliche und ungekochte Gemüse- und Obstsorten zurückgegriffen. Der Kochtopf ist in dieser Ernährung tabu. Diese Ernährungsform ist bei Experten sehr umstritten, weil einige Gemüsesorten erst durch Garung zur vollen Entfaltung gelangen und auch andere Lebensmittel für eine gesunde Ernährung notwendig sind.

Die Auswahl der Nahrungsmittel im Rahmen der Rohkost

Die Ernährungsform mit Rohkost kann in unterschiedlichen Varianten passieren. So kann die Ernährung rein vegan, vegetarisch oder auch nur aus Rohkost bestehend vorgenommen werden. Wichtig für die Bezeichnung der Rohkost ist, dass die pflanzlichen Bestandteile der Rohkost keiner Hitzebehandlung unterzogen wurden. Obst und Früchte, Gemüse und essbares Blattgrün gehören zur Ernährung mit Rohkost dazu, wobei das enthaltene Chlorophyll bei einer rein veganen Ernährung den Bedarf an Proteinen decken soll. Grünes Gemüse und Pflanzenteile gehören in dieser veganen Ernährung also unbedingt dazu.

Wichtig sind auch Wildkräuter, Avocados, Oliven, Nüsse, Samen, Pilze und Öle sowie auch milchsäurevergorene Lebensmittel in der Ernährung, die zum Beispiel durch Sauerkraut gestellt werden. Diese Lebensmittel dürfen dabei aber nicht pasteurisiert sein, denn hier handelt es sich um eine in dieser Ernährungsform unerwünschte Erhitzung der Lebensmittel.

Zur Ernährung mit Rohkost können - sofern keine vegane Ernährung angestrebt wird - aber auch Rohmilchkäse sowie andere Rohmilchprodukte eingesetzt werden. Auch Schinken, Carpaccio, Tartar oder Nigiri-Shushi mit Thunfisch, Lachs, Matjes oder Bismarckhering kann in die Rohkosternährung mit aufgenommen werden, den all diesen Nahrungsmitteln ist gemeinsam, dass sie keiner Hitzeinwirkung ausgesetzt wurden.

Welche Vorteile werden der Rohkost zugeschrieben?

Die Anhänger der Rohkost, also der ungekochten Nahrung, bezeichnen die Vorteile dieser Ernährungsform darin, dass hier sowohl die Enzyme als auch Spurenelemente und hitzeempfindliche Vitamine erhalten bleiben, die durch einen Kochprozess mehr oder weniger zerstört würden. Das Immunsystem soll entlastet werden und so soll die so genannte Verdauungsleukozytose vermieden werden.

Die altindische Philosophie Ahimsa setzt sogar auf eine reine Ernährung durch Früchte, die eine vollkommene Harmonie im Körper erzielen soll. Auch andere indische Völker sind bekannt, die ihre Ernährung durch Rohkost gewährleisten. Zudem wird iranischen und auch südostafrikanischen Völkern eine Rohkosternährung zugeschrieben, was aber nicht bewiesen werden kann.

Rohkosternährung in der Praxis

Im Alltag ist eine ausschließliche Ernährung mit Rohkost, unter Berücksichtigung des Gesamtbedarfs an Nährstoffen, sehr schwierig zu erzielen. Allerdings kann eine grundsätzlich gesunde Vollwerternährung durch reichlich Rohkost ergänzt werden und so eine insgesamt optimale Ernährungsweise erzielt werden. Die reine Rohkosternährung sollte immer mit regelmäßigen Blutkontrollen durchgeführt werden, um eine Fehlernährung oder Mangelerscheinungen schon im Anfangsstadium durch gezieltes Entgegensteuern zu vermeiden.

Tipps: Übergewicht